Allgemeines

Entstehen weitere Kosten?

Sobald Sie PhotoMark erworben haben entstehen für Sie keine weiteren Kosten.

Gibt es Photomark in anderen Sprachen?

PhotoMark ist derzeit nur auf deutsch verfügbar, unterstützt jedoch .po / .mo Dateien, was eine nachträgliche Übersetzung des Plugins ermöglicht. Mit den richtigen Werkzeugen kann PhotoMark also übersetzt werden.

Fertige Übersetzungen (.mo-Dateien) müssen dafür in den Ordner /wp-content/plugins/photomark/lang in Ihre WordPress-Installation kopiert werden.

Derzeit ist eine englische Übersetzung des Plugins geplant.

Ist PhotoMark nur für WordPress?

PhotoMark steht aktuell nur als Plugin für WordPress zur Verfügung.

Kann man die Bilder dem Kunden auch zum Download anbieten?

Das PhotoMark Plugin bietet mehrere Möglichkeiten dem Kunden Bilder zum Download anzubieten.

  1. Der Kunde darf sich nach der Bildauswahl die markierten Bilder herunterladen
    • Wichtig hierfür ist, dass unter „Upload & Wasserzeichen“ im Backend die Option „Kunde darf Originalbilder in voller Größe herunterladen“ aktiviert wurde:
      download_1
      Hinweis: Die Bilder werden in voller Auflösung hochgeladen. Dadurch wird mehr Speicherplatz auf dem Server benötigt und der Uploadprozess kann sich verlangsamen.
    • Beim Erstellen eines Projektes erscheint nun die Projektoption „Originalbilder hochladen, um sie später als Download zur Verfügung zu stellen“. Bei bereits erstellten Projekten kann diese Option auch nachträglich aktiviert werden, solange keine Bilder hochgeladen wurden. Falls die Optionen nicht angezeigt werden betätigen Sie den Button „Alles einblenden“ im unteren Bereich der Projektverwaltung.
      download_2
    • Anschließend können die Bilder hochgeladen und Kunden erstellt werden. Die Kunden wählen anschließend ihre Bilder aus. Nun stehen ihnen als Fotograf verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung dem Kunden die Bilder zum Download anzubieten.
    • Variante 1a: Angenommen es gab eine Pauschalvereinbarung mit Vorauskasse und der Kunde darf direkt nach der Bildauswahl die Bilder herunterladen
      • Hierfür muss im Projekt die Option „Originalbilder dem Kunden direkt nach Absenden der Bildauswahl bereitstellenaktiv sein.
      • Der Kunde betätigt nach der Bildauswahl den Button „Bildauswahl versenden“. Direkt im Anschluss wird der Button durch einen Link zu einem Zip-Archiv mit den ausgewählten Bildern ersetzt, welches sich der Kunde herunterladen kann. Je nach Bildanzahl und Server kann das Erstellen des Archives einige Zeit dauern.
    • Variante 1b: Der Kunde bezahlt abhängig von der Anzahl der ausgewählten Bilder.
      • Hierfür muss im Projekt die Option „Originalbilder dem Kunden direkt nach Absenden der Bildauswahl bereitstelleninaktiv sein.
      • Der Kunde betätigt nach der Bildauswahl den Button „Bildauswahl versenden“. Direkt im Anschluss erhalten sie eine e-Mail mit den ausgewählten Bildern und warten bis zum Zahlungseingang.
      • Hat der Kunde bezahlt, öffnen sie in der Projektverwaltung das entsprechende Projekt, gehen auf „Kundendaten“ und wählen den Kunden aus.
    • unter „Kundendownload“ kann anschließend über „Downloadlink versenden“ dem Kunden die Download-URL zur Verfügung gestellt werden.
      download_3
    • Hinweis: Das Öffnen der Projektverwaltung bzw. das Laden des Kunden kann sich abhängig von der Anzahl der ausgewählten Bilder und vom Server verzögern.
    • Hinweis: Ist ein Dropbox-Account mit PhotoMark Plugin verbunden, wird anstelle eines Zip-Archives ein Dropbox-Link zur Verfügung gestellt.
  2. Der Kunde darf verkleinerte Versionen aller Bilder herunterladen
    • Global und projektspezifisch lassen sich mehrere Auflösungen einstellen, die das PhotoMark Plugin beim Bildupload automatisch erstellt. Dieses Menü bietet außerdem die Möglichkeit bestimmte Auflösungen als „Gratisdownload“ anzubieten. Sie können auch entscheiden, ob diese mit oder ohne Wasserzeichen ausgeliefert wird. Im hier dargestellten Fall wird die (maximale) Auflösung „1024×768“ als kostenfreier Download angeboten.
      download_4
    • Zu erreichen ist diese Tabelle als Globale Einstellung im Backend unter „Upload & Wasserzeichen„. In der Projektverwaltung können die Auflösungen für jedes Projekt einzeln über den Link „Auflösungen für dieses Projekt bearbeiten“ unter der Kategorie „Bildupload“ bearbeitet werden, solange noch kein Bild hochgeladen wurde.
    • Der Kunde kann die Bilder anschließend in der Vollbildansicht über das Downloadsymbol oberhalb des Kommentarfeldes herunterladen.
      download_5
    • Wurden vom Kunden bereits Bilder markiert erscheint in der Aktionsleiste ein Link zu einem Bildarchiv mit allen ausgewählten Bildern.
      download_6

 

 

Muss ich die Bilder vor dem Upload verkleinern?

Dies ist abhängig von ihrer Server-Konfiguration und der Größe der hozuladenden Bilder. PhotoMark versucht die Bilder bereits vor dem Upload auf Ihrem Rechner zu verkleinern, um die benötigte Internetbandbreite zu reduzieren. Es hält sich dabei an die Einstellungen, die sie im WordPress-Backend unter „Upload & Wasserzeichen“ verändern können.
Sollte für das Projekt aktiviert worden sein, dass der Kunde Originalbilder in voller Größe herunterladen darf, wird dieser Schritt ausgelassen. Diese Bilder werden in unverändert hochgeladen und PhotoMark versucht die Bilder anschließend auf dem Server zu verkleinern.
Bilder mit einer Auflösung von über 6500 * 6500 Pixeln (etwa 42 MP) werden grundsätzlich unverändert hochgeladen. Stellt dieser Server jedoch weniger nur 128 MB Ram oder weniger zur Verfügung, kann der Verkleinerungsprozess nicht durchgeführt werden.

Bilder, die größer als 42 MP sind, sollten daher grundsätzlich als verkleinerte JPGs exportiert werden.

Was kostet Photomark?

PhotoMark kostet nur einmalig pro Website. Es fallen keine monatlichen Kosten an. Zur Verkaufsseite gelangen Sie hier: Plugin kaufen.

Was sind die Vorteile der Dropbox-Verknüpfung?

Die Verbindung zur Dropbox ist für den Einsatz des PhotoMark Plugins nicht notwendig, kann jedoch Serverspeicherplatz sparen, den Upload erleichtern und das Zurverfügungstellen digitaler Kopien an den Kunden vereinfachen.

  1. Die Verbindung zu Dropbox ermöglicht es Bilder direkt aus der Dropbox in das PhotoMark Plugin hochzuladen:
    • Nach dem Verbinden mit der Dropbox und dem Erstellen eines neuen Projektes taucht in ihrer Dropbox eine neue Ordnerstruktur auf:
      Apps/<gewählter-App-Name>/<YYYY_MM_DD_Projektname>/
    • In diesen Ordner können die hochzuladenen Bilder kopiert werden.
      Hinweis: Einmal in die Dropbox hochgeladene Bilder können innerhalb weniger Sekunden verschoben oder kopiert werden, ohne dass diese erneut hochgeladen werden.
    • Anschließend erscheint im Uploadfeld die Möglichkeit Bilder direkt aus der Dropbox hochzuladen.screenshot_20161011_220736Hinweis: Bereits hochgeladene Bilder werden nicht erneut hochgeladen. Das Unterscheidungskriterium ist der Dateiname.
  2. Der Kunde kann nach dem Abschluss seiner Bildauswahl einen Shared-Link zu einem Dropbox-Ordner erhalten, in dem alle selektierten Bilder in höchster Auflösung vorliegen. Dafür muss im Backend unter „Upload & Wasserzeichen“ die Option „Kunde darf Originalbilder in voller Größe herunterladen“ aktiviert sein. Außerdem müssen in den Projektoptionen in der Pojektverwaltung die hier dargestellten Projektoptionen aktiviert sein.
    screenshot_20161011_221716Hinweis: Dies sollte bei den korrekten Einstellungen im Backend beim Erstellen des Projektes jedoch bereits der Fall sein. Bereits erstellte Projekte können aber abweichende Einstellungen aufweisen.
Wo werden die Fotos gespeichert?

Die Fotos werden auf dem selben Server gespeichert, auf dem auch Ihre WordPress-Installation liegt. Es werden weder Fotos noch Daten Ihrer Kunden an uns gesendet. Sie können, sofern noch Speicherplatz verfügbar ist, so viele Galerien anlegen wie Sie möchten.

Bedienungshilfen

Der Kunde hat seine Bildauswahl versendet, möchte seine Auswahl aber korrigieren.

Für dieses Problem gibt es mehrere Lösungen:

Einzelne Projekte können „zurückgesetzt“ werden, sodass sie wieder als „noch nicht abgesendet“ markiert sind. Betätigen Sie dafür den Button Zurücksetzen in der Projektverwaltung. Dabei werden keine Daten des Projektes verändert.

Um Kunden allgemein die Möglichkeit zu geben ihre Auswahl zu korrigieren, muss im Backend unter Allgemeines, Unterkategorie Sendenbutton die Checkbox
aktiviert werden. Dadurch verschwindet der Sendenbutton nach dem ersten Versenden der Kundenauswahl nicht mehr.

Dropbox-Account verbinden

Seit Version 1.1.3 kann das PhotoMark Plugin mit dem Cloud-Speicherdienst Dropbox verbunden werden.

  1. Loggen Sie sich dafür unter dropbox.com in ihren Dropbox-Account ein.
  2. Fügen sie anschließend eine neue App zu ihrem Dropbox Account hinzu. Verwenden sie auf dieser Seite dabei folgende Einstellungen:
    • „Dropbox API“
    • „App folder“
    • vergeben sie einen einzigartigen Namen für die App (z.B. „PhotoMark Plugin 1“)
  3. Mit dem Button „Create App“ wird die App erstellt. Anschließend sollte Folgendes angezeigt werden:
  4. Im Backend des PhotoMark Plugins müssen nun die Werte „App key“ und „App secret“ eingefügt werden.api-key
  5. Nach dem Speichern der Einstellungen über den entsprechenden Button sollte ein Authorisierungslink in den Dropbox-Einstellungen erscheinen.screenshot_20161010_161450
  6. Dieser führt zu der dargestellten nachfrage, die über den blauen Button „Zulassen“ bestätigt wird.
  7. Zum Abschluss muss der nun angezeigte Code in das Feld „AuthCode“ in PhotoMark eingefügt und die Einstellungen gespeichert werden. Wenn alles korrekt funktioniert müssten nun Details zu ihrem Dropboxaccount in PhotoMark angezeigt werden.screenshot_20161010_162727

Fehlerbehandlung:

Falls nach Punkt 7 keine Details zu ihrem Account, sondern „Authorisierungsfehler!“ im Eingabefeld „AuthCode“ erscheint, gab es ein Problem bei der Verbindung mit dem Dropboxaccount. Der AuthCode muss innerhalb etwa einer Minute in das Feld eingegeben und gespeichert werden. Ist diese Dauer überschritten, muss ab Punkt 5 dieser Anleitung fortgesetzt werden.

Hilft auch dies nicht, wurde vermutlich der App-key oder App Secret falsch eingegeben. Aktivieren Sie zum Überprüfen der Daten den Debug.Modus des Plugins oder setzen Sie die Dropboxeinstellungen zurück.

screenshot_20161010_200615

 

Es wurden Projektdaten (zb. E-Mail-Adressen) fehlerhaft eingegeben. Wie kann ich diese korrigieren?

Um Projektdaten zu korrigieren, aktivieren Sie im Backend unter Allgemeines im Unterabschnitt Informationen und Erleichterungen die Checkbox . Anschließend werden Ihnen wieder alle Eingabefelder im Frontend angezeigt.

Ab Version 1.0.4 gibt es in der Projektansicht ausgeblendete Felder einzublenden, indem auf Alles einblenden geklickt wird.

Wie kann PhotoMark mit mehreren Fotografen genutzt werden?

Um PhotoMark mit mehreren Fotografen nutzen zu können, müssen Sie im Backend unter „Nutzerverwaltung“ die Checkbox „Mehrere Nutzer zulassen“ aktivieren. Anschließend blenden sich weitere Optionen ein.

Administratoren können immer auf alle Projekte zugreifen und auch den Bearbeiter eines Projektes ändern. Ein Projekt kann aber auch für „Alle Autoren“ freigegeben werden. Diese Möglichkeit steht dem Administrator in der Projektverwaltung mit dem Drop-Down-Menü „Projektbearbeiter“ zur Verfügung.

Sollen eingeschränkte Nutzer grundsätzlich alle Projekte einsehen und bearbeiten können, muss die Option „Nutzern nur eigene Projekte anzeigen“ im Backend deaktiviert werden.

PhotoMark nutzt die Benutzerverwaltung von WordPress. Um Projekte zu erstellen und Bilder hochzuladen, muss der Nutzer wenigstens die Rolle „Autor“ zugewiesen bekommen. Die Hierarchie der Benutzer ist wie folgt:

  • Vollzugriff auf Photomark: Administrator [Administrator]
  • Zugriff auf die Projektverwaltung von Photomark: Mitarbeiter [Editor], Autor [Author]
  • Kein Zugriff: Redakteur [Contributor], Abbonent [Subscriber] und nicht angemeldete Benutzer

Werden benutzerdefinierte Rollen vergeben,  wird zum Zugriff auf die Projektverwaltung die Fähigkeit upload_files benötigt, für den Vollzugriff manage_options.

Den Nutzern sollte in der WordPress-Benutzerverwaltung ein Nachname vergeben werden, da ansonsten der Loginname für das Schlüsselwort %SITEOWNER% eingesetzt wird.

Soll der Kunde nicht den Namen des Bearbeiters sehen, sondern einen Allgemeingültigen, dann setzen Sie die Checkbox „Immer verwenden“ hinter dem Eingabefeld „Ihr Name“ und vergeben Sie einen Namen nach Wahl. Gleiches gilt für die e-Mail-Adresse.

Die beiden Eingabefelder „Ihr Name“ und „e-Mail-Adresse“ sollten grundsätzlich ausgefüllt werdern, da diese Daten verwendet werden, wenn ein Projekt für „Alle Autoren“ freigegeben wurde.

Bekannte Fehler

E-Mail wird nicht angezeigt

Problem

PhotoMark arbeitet mit e-Mail Adressen und somit können Probleme mit einem e-Mail Schutz (z.B. PHPEnkoder) auftreten. Die Adressen werden verschlüsselt und PhotoMark kann nicht mit ihnen Arbeiten.

Lösung

1. Deaktivieren Sie Ihren e-Mail Schutz, was wir Ihnen aber nicht empfehlen.

2. Sperren Sie den e-Mail Schutz für die Seite, auf der PhotoMark eingebunden ist.

3. Hinterlegen Sie Ihre zu schützenden e-Mail Adressen als Link im „mailto: “ Format. So können Sie in Ihrem e-Mail Schutz einstellen, dass nur Adressen in diesem Format geschützt werden.

Installation und Updates

Bestimmte Bilder lassen sich nicht hochladen

Abhängig von der Serverkonfiguration lassen sich manchmal besonders große Bilder nicht hochladen. Um allen Problemen aus dem Weg zu gehen, sollte das PHP-Modul Imagick installiert sein. Sollte dieses Modul nicht installiert sein, könnte es zu Problemen beim Upload von Bildern mit Auflösungen über 20 Megapixel kommen. Für eine Installationsanleitung sollte der jeweils verwendete Serveranbieter kontaktiert werden.

Ist das Modul installiert und es treten dennoch Probleme auf, ist eine falsche Konfiguration in der php.ini anzunehmen. Abhängig von der Dateigröße der hochzuladenden Bilder sollten folgende Optionen mindestens auf 20M eingestellt sein:

  • post_max_size
  • upload_max_filesize
Was setzt PhotoMark voraus?

PhotoMark setzt eine richtig konfigurierte WordPress-Installation und genügend Speicherplatz auf Ihrem Server voraus. Für einige Prozesse, wie das Serverseitige Verkleinern der Bilder, werden mindestens 128 MB RAM auf ihrem Server empfohlen.

WordPress sollte in der Version 4.2 oder neuer vorliegen. Bei älteren WordPress-Installationen können wir die fehlerfreie Ausführung des Plugins nicht garantieren. PhotoMark wird immer auf der momentan aktuellsten WordPress-Version programmiert oder getestet.

Zum Fehlerfreien Ausführen von PhotoMark wird PHP in der Version 5.6 benötigt. Die Unterstützung von PHP 7.x ist derzeit in Vorbereitung.

Wie aktualisiere ich das Plugin?

PhotoMark lässt sich wie jedes andere Plugin über das Dashboard von WordPress aktualisieren.

Wie können die PhotoMark-Einstellungen zurückgesetzt werden?

Seit Version 1.0.4 lässt sich <strong>PhotoMark</strong> zurücksetzen. Dabei werden alle Einstellungen auf den Auslieferungszustand zurückgesetzt sowie alle Projekte und Bilder gelöscht.

Um diese Funktion zu erreichen muss <strong>PhotoMark</strong> zuerst in den Debug-Modus versetzt werden. Rufen Sie dafür folgende URL auf<span style=“color: #999999;“> (ersetzen Sie <em>www.example.com/wp-admin</em> durch den Link zu Ihrem Backend)</span>:

<span style=“color: #999999;“>www.example.com/wp-admin/</span>admin.php?pmdebug=1&amp;page=photomark/photomark_admin_backend.php

Gehen Sie anschließend in den Unterpunkt <em>Experten</em>, aktivieren Sie die Checkbox <em><span style=“color: #cc0000;“>PhotoMark zurücksetzen</span></em><span style=“color: #000000;“> und bestätigen Sie mit dem Button <em>Einstellungen speichern</em>.</span>

<span style=“color: #000000;“>Diese Aktion kann nicht rückgängig gemacht werden.</span>

Wie wird PhotoMark installiert?
  1. Laden Sie den PhotoMark-Ordner über Ihren FTP-Client in das Verzeichnis /wp-content/plugins Ihrer WordPress-Installation.
  2. Loggen Sie sich auf Ihrer WordPress-Seite ein und aktivieren Sie das Plugin.
  3. Erstellen Sie eine neue Seite und fügen Sie sie gegebenenfalls in Ihr Menü ein.
  4. Fügen Sie auf der frisch erstellten Seite einfach den Shortcode [PhotoMark] ein.
Wieviel Speicherplatz benötigt PhotoMark?

PhotoMark selbst benötigt weniger als 1 MB Speicherplatz auf Ihrem Server. Viel Speicherplatz hingegen benötigen die Bilder. Mit den Standardeinstellungen benötigen 100 Bilder etwa 35 MB.

Um Speicherplatz zu sparen, können Sie im WordPress-Backend unter „Fotoupload, Wasserzeichen“ die Auflösung der Bilder oder die JPEG-Qualität reduzieren.